Sterbebegleitung

Unsere ausgebildeten ehrenamtlichen Gruppenmitglieder begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Zu den schweren Erkrankungen zählen sowohl Krebserkrankungen als auch alle anderen Erkrankungen mit einem schwerwiegenden Verlauf. Dazu gehören u.a. alle neurologischen Erkrankungen, Demenz, Herz-und Kreislauferkrankungen, Lungenerkrankungen, Dialysepatienten, AIDS-Patienten, um einige zu nennen.
Wir sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche und ihre Angehörigen da.

Die Koordinatorinnen sind Ihre direkten Ansprechpartner für alle Fragen, Wünsche und Belange. Sie stehen während einer Begleitung immer begleitend im Hintergrund und können jederzeit auf Wunsch kontaktiert warden. Wir sind für alle Menschen da, egal in welcher Situation oder in welcher Verfassung sie sich befinden. Das bedeutet auch, dass religiöse Einstellung, Konfession, Gesinnung, die Staatsangehörigkeit, das Alter von uns selbstverständlich respektiert, wertgeschätzt und geachtet wird.

Wir begleiten Menschen sowohl in ihren Familien zu Hause, allein zu Hause, im Krankenhaus, in Senioreneinrichtungen und auch in Einrichtungen für geistig behinderte oder psychisch kranke Menschen. Wir gehen offen und wertfrei in die Begegnung. Der/die Betroffene ist der "Regisseur" und entscheidet, was er/sie möchte und was nicht. Zuhören, da sein, Zeit haben, die Situation mit tragen, Wünsche erfüllen, Gespräche führen, Angehörige entlasten, sind Tätigkeiten, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können. Wir sind mit unserem Herz dabei.

Alle unsere Dienste sind kostenfrei und freiwillig, von beiden Seiten. Wir zwingen nichts auf. Dabei ist es selbstverständlich für uns, dass alle ehrenamtlichen Gruppenmitglieder und die Koordinatorinnen unter absoluter Schweigepflicht stehen.