(A)     Vereinbarung zwischen dem Ökumenischen Hospizdienst Wipperfürth / Kürten und ihrem Träger der Ökumenischen Initiative e.V.

 

1.       Trägerschaft

1.1     Träger des „Ökumenischer Hospizdienst Wipperfürth / Kürten“ ist die „Ökumenische Initiative e.V.“ mit Sitz in Wipperfürth.

1.2     Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten ist als eigenständiger Bereich dem Zusammenhalt der Ökumenischen Initiative e.V. verpflichtet.

1.3     Als Vorstandsmitglied der Ökumenischen Initiative e.V. schlägt das Leitungsteam des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten einen Vertreter vor.

1.4     Vertragspartner des im Hospizbereich tätigen hauptamtlichen Personals ist der Vorstand der Ökumenischen Initiative e.V. und in dessen Vertretung die Geschäftsführung.

1.5     Kooperationsverträge werden vom Ökumenischen Hospizdienst Wipperfürth / Kürten in Absprache mit der Ökumenischen Initiative e.V. abgeschlossen.

 

2.       Zweck und Zielsetzung

Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten setzt sich dafür ein, unheilbar erkrankte und sterbende Menschen unabhängig ihrer Heimat und Herkunft, ihres Glaubens und ihrer religiösen und politischen Anschauungen, ein von Familienangehörigen und Freunden begleitetes Sterben in Würde zu ermöglichen. Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten ist in seiner Arbeit christlichen Grundwerten verpflichtet und betrachtet seinen Dienst als Aufgabe christlicher Nächstenliebe.

 

Die Zielsetzung soll erreicht werden durch

1.       qualifizierte ehrenamtliche Begleiter, um Schwerstkranken und Sterbenden und deren Angehörigen ein Lebensbeistand zu sein.

2.       Öffentlichkeitsarbeit, um die Tabuisierung des Sterbens in unserer Gesellschaft abzubauen.

3.       Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen in Sterbebegleitung und Trauerarbeit.

4.       Zusammenarbeit mit Institutionen und Behörden im Rahmen der gestellten Aufgaben.

5.       Koordinierung der Aufgaben und Vorhaben durch hauptamtliche Koordinatorinnen gemäß ihrer Stellenbeschreibung.

 

3.       Organe

Die Organe des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten sind:

1. Die Mitgliederversammlung

2. Das Leitungsteam

3. Der Beirat

 

4.       Mitgliedschaft

Mitglieder sind ehrenamtliche, aktive Damen und Herren des Hospizdienstes und die Fördermitglieder gem. Punkt 10.

  

5.       Mitgliederversammlung

5.1     Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten. Sie setzt sich zusammen aus den aktiven (ehrenamtlichen) Mitgliedern und den Fördermitgliedern. In Abstimmung mit der Ökumenischen Initiative bestimmt sie die Richtlinien der Hospizarbeit.

 

Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

 

5.1.1  Wahl der Mitglieder des Leitungsteams.

5.1.2  Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes.

5.1.3  Beschlussfassung über Änderung der Vereinbarung nach vorheriger einvernehmlicher Rücksprache mit der Ökumenischen Initiative.

5.1.4  Abberufung des Leitungsteams bzw. einzelner Mitglieder des Leitungsteams bei wichtigem Grund mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

5.1.5  Endgültiger Ausschluss eines Mitgliedes mit ebenfalls Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder.

5.1.6  Beschlussfassung über die Auflösung des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten.

5.1.7  Ernennung von Ehrenmitgliedern.

 

5.2     Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn mindestens 20% der Mitglieder es schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen. Die Mitgliederversammlung wird vom Leitungsteam unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

5.3     Anträge auf Änderung der Vereinbarung müssen vor einer Mitgliederversammlung beim Leitungsteam schriftlich gestellt und begründet werden.

5.4     Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder. Stimmberechtigt sind nur anwesende Mitglieder. Bei Abstimmung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Änderung der Vereinbarung und Auflösung des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegeben.

5.5     Die Mitgliederversammlung wird vom Sprecher, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Sprecher oder einem anderen Leitungsteammitglied geleitet. Ist kein Leitungsteammitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter.

5.6     Vorherige schriftliche Stimmabgabe oder Übertragung des Stimmrechts sind nicht zulässig. Geheime Abstimmung muss auf Antrag eines anwesenden Mitgliedes erfolgen.

5.7     Über die Mitgliederversammlungen sind Niederschriften anzufertigen, die vom Leiter der Versammlung und dem Schriftführer zu unterzeichnen sind.

 

6.       Leitungsteam

6.1     Das Leitungsteam leitet verantwortlich den Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Es nimmt regelmäßig Einblick in die Kassengeschäfte und beruft regelmäßig den Beirat ein.

6.2     Das geschäftsführende Leitungsteam nimmt erforderlichenfalls die Mitarbeit der Geschäftsführung und/oder den Vorstand der Ökumenischen Initiative e.V.  in Anspruch. Für die Mitarbeit im geschäftsführenden Leitungsteam ist eine Mitgliedschaft nach Punkt 4 Voraussetzung.

6.3     Eine Befähigungsausbildung als Sterbe-/Trauerbegleiter ist für die Mitarbeit im Leitungsteam wünschenswert.

6.4     Die Mitgliederversammlung wählt den/die Sprecher/in und die Mitglieder des geschäftsführenden Leitungsteams in geheimer Wahl für eine Amtszeit von drei Jahren mit einfacher Mehrheit.

Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Wiederwahl ist zulässig.

Die Mitglieder bleiben so lange im Amt, bis die Neu- oder Wiederwahl erfolgt ist.

6.5     Das Leitungsteam ist beschlussfähig, wenn wenigstens die Hälfte seiner Mitglieder, unter ihnen der/die Sprecher/in oder der/die stellvertretende Sprecher/in anwesend sind.

6.6     Die Beschlüsse fasst das Leitungsteam mit einfacher Mehrheit der anwesenden Leitungsteammitglieder. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

6.7     Über Leitungsteamsitzungen sind Niederschriften anzufertigen, die von dem/der Sprecher/in und/oder dem/der stellvertretenden Sprecher/in und dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen sind.

 

Geschäftsführendes Leitungsteam

Dem geschäftsführenden Leitungsteam gehören an:

1.       Der/die Sprecher/in

2.       Der/die stellvertretende Sprecher/in

3.       Der/die Schriftführer/in

4.       Bis zu zwei Beisitzer/innen

 

7.       Der Beirat

7.1     Dem Beirat können angehören Vertreter des Trägers, der Kirchen, der Medizin, der pflegerischen Berufe, der Wohlfahrtsverbände, der Rechtspflege, der Politik, der Behörden.

7.2     Aufgabe des Beirats ist die Förderung des Zwecks und der Zielsetzung des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten durch Beratung und Unterstützung.

7.3     Die Mitglieder des Beirats werden vom geschäftsführenden Leitungsteam des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten berufen.

7.4     Der Sprecher des Leitungsteams des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten beruft eine Sitzung des Beirats bei Bedarf ein, mindestens aber zweimal jährlich, oder wenn dies mindestens drei Mitglieder des Beirats oder des geschäftsführenden Leitungsteams verlangen.

 

8.       Gemeinnützigkeit

8.1     Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten und seine Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten.

8.2     Mittel des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten dürfen gemäß Punkt 2 dieser Vereinbarung verwendet werden.

Diese Mittel ergeben sich aus dem Bereich der Buchführung der Ökumenischen Initiative. Die entsprechenden Aufzeichnungen können durch das geschäftsführende Leitungsteam nach vorheriger Absprache eingesehen werden.

 

9.       Geschäftsjahr 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

10.     Fördermitgliedschaft

10.1   Förderer des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten können Einzelpersonen wie auch Organisationen und Unternehmen werden, die bereit sind, die Ziele des Vereins ideell und finanziell zu unterstützen.

10.2   Die Fördermitgliedschaft muss schriftlich beantragt werden. Das Leitungsteam des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten entscheidet über den Aufnahmeantrag nach Anhörung der Ökumenischen Initiative. Gegen einen ablehnenden Bescheid des Leitungsteams kann der Antragsteller Beschwerde erheben. Die Beschwerde ist innerhalb eines Monats ab Zugang des ablehnenden Bescheides schriftlich beim Leitungsteam einzulegen. Über die Beschwerde entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung.

10.3   Die Fördermitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss.

10.4   Der Austritt aus dem Ökumenischen Hospizdienst Wipperfürth / Kürten muss mit einer vierteljährlichen Kündigungsfrist schriftlich zum Ende des Geschäftsjahres dem Leitungsteam gegenüber erklärt werden. Der Austritt kann auch gegenüber der Ökumenischen Initiative e.V. erklärt werden.

10.5   Förderer, die gegen die Interessen des Ökumenischen Hospizdienstes Wipperfürth / Kürten verstoßen, werden durch das Leitungsteam ausgeschlossen. Bei Einspruch entscheidet die ordentliche Mitgliederversammlung. Das auszuschließende Mitglied hat ein Recht auf Anhörung durch die Mitgliederversammlung.

 

11.     Spenden

11.1   Von den Förderern werden Spenden erhoben, die zum 01.03. jeden Jahres eingezogen werden.

11.2   Aktive Mitglieder mit Befähigungsnachweis sind beitragsfrei.

11.3   Die Höhe der Jahresspende wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Die Jahresspende beträgt mindestens 20,00 Euro/Jahr.

11.4   Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth / Kürten ist berechtigt, Spenden und andere Zuwendungen entgegen zu nehmen, die ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke zu verwenden sind.

Die Spendenquittung stellt die Verwaltung der Ökumenischen Initiative aus.

 

12.     Genehmigung der Vereinbarung

Mit der vorstehenden Vereinbarung ist die Ökumenische Initiative mit Beschluss vom 22.06.2017 einverstanden. Eine spätere Änderung oder Ergänzung der Vereinbarung, ist durch die Ökumenische Initiative ebenfalls zu genehmigen. Die Ökumenische Initiative erhält eine Ausfertigung

 

Die Vereinbarung wurde am 04.07.2018 durch die Mitgliederversammlung genehmigt und am 28.08.2018 vom Vorstand der Ökumenischen Initiative unterschrieben.