Was wir tun

Im Hospizdienst stellen ehrenamtliche Mitarbeiter/innen ihre Zeit zur Verfügung, um Menschen während ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und Angehörige zu entlasten.

Wenn es  gewünscht ist, bleibt der Kontakt zu den Hinterbliebenen nach dem Tod und der Beisetzung noch eine Weile erhalten. Dabei geht es um Unterstützung während der Trauer.

Jeden 3. Sonntag im Monat haben Trauernde beim Trauertreff die Gelegenheit ins Gespräch zu kommen.

Nach Absprache mit den Koordinatorinnen ist auch eine Einzel-Trauerbegleitung möglich.

Der Ökumenische Hospizdienst Wipperfürth/Kürten möchte darüber hinaus das Selbstverständnis der Hospizbewegung- Sterben ist ein Teil des Lebens- ins Bewusstsein der Bevölkerung tragen.

Das von Mitgliedern gewählte Leitungsteam gestaltet zusammen mit den hauptamtlichen Koordinatorinnen dazu Aktionen und Veranstaltungen.

Die Koordinatorinnen informieren auch zu Palliativversorgung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.